Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: STBC Community. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Corbec

Schüler

  • »Corbec« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 71

Wohnort: Kiel, das Juwel der Ostsee

  • Nachricht senden

1

Montag, 3. April 2017, 16:00

Spitfire: Aktive Charaktere

Lieutenant Commander Bancroft

Voller Name: Mathew „Mad Matt“ Ryan Bancroft
Funktion: Kommandierender Offizier
Geschlecht: männlich
Alter: 34
Größe: 186 cm

Aussehen: Lieutenant Commander Bancroft ist ein kräftiger Mann mit einem sehr markanten Gesicht: Spitzes Kinn, ausgeprägte Wangenknochen, ausdrucksstarker Mund.
Sein Haar ist rot und er trägt es meist kurz geschoren, trägt dafür jedoch einen dichten Vollbart zur Schau.

Hintergrund:
Mathew Bancroft wurde als Sohn eines Australischen Vaters und einer Südafrikanischen Mutter auf einer Farm in Kansas geboren.
Er half bereits in jungen Jahren bei der schweren Farmarbeit aus und entwickelte früh eine ausgeprägte Muskulatur.
Während seiner Kindheit war er ein Draufgänger – ständig draußen in der Natur, schmutzig und immer bereit, die Fäuste sprechen zu lassen.
Daran änderte sich mit zunehmendem Alter nur wenig. Mathew flog von zwei Schulen ehe er seinen Abschluß mit 3 Jahren Verzögerung erreichte.
Zur großen Überraschung seiner Eltern und aller anderen, die ihn kannten, ging Matt anschließend nach San Francisco und schrieb sich an der Sternenflottenakademie ein.
Der raue Naturbursche hatte einige Probleme damit, sich in dieser neuen Welt zurechtzufinden und „durfte“ so manches mal beim Dekan vorstellig werden.
Doch so schlecht er auch mit Autorität und Disziplin zurechtkam, so gut war er im Umgang mit einem Raumschiff.
Er, der er bis dahin noch nie etwas anderes als ein Bauer und Schläger gewesen war, erwies sich als Naturtalent in Sachen interstellarer Navigation und Taktik.
Neben dem normalen Lehrplan war Mathew noch Teil des Ringclubs, des Boxteams und der Zehnkampfmannschaft und es waren seine Ringerkollegen, die ihm den Beinamen „Mad Matt“ gaben, welchen er bis heute trägt.
Es gelang ihm, die Akademie ohne Verweise oder Ehrenrunden zu überstehen und sogar die Offiziersschule zu absolvieren.

Mit 25 kam er als Ensign auf die U.S.S Endeavour, ein Schiff der Defiant-Klasse, wo er als Teil der zweiten Schicht an der taktischen Konsole saß.
Er blieb dort einige Jahre lang und schaffte es, trotz seiner rabiaten und manchmal undisziplinierten Art, mehrmals befördert zu werden.
2386, Mathew war mittlerweile Lieutenant, wurde er auf die Spitfire versetzt. Als erster Offizier des Schiffes lernte er diesen Sektor kennen und lieben. Abseits der föderierten Zivilisation, im wilden Grenzgebiet fühlte er sich pudelwohl.
Als Lieutenant Commander Mathilda Onassis 1 ½ Jahre später bei einem Gefecht mit einem Ferengipiraten im Vespae-System lebensbedrohlich verletzt wurde und aus dem Dienst ausschied, wurde Lieutenant Bancroft befördert und übernahm selbst das Kommando über die Spitfire.
Ensign Trajis Alnar
Wissenschaftler
U.S.S. New Age

Commander Verian Alin
Leitender Medizinischer Offizier
U.S.S. Galahad

Lieutenant Commander Mathew Ryan Bancroft
Kommandierender Offizier
U.S.S. Spitfire

Kahael

Alkoholvernichter, Paragraphenreiter und Blitzmerker

Beiträge: 6 369

Wohnort: Rumpelkiste

Beruf: §

  • Nachricht senden

2

Montag, 3. April 2017, 21:38

Name: Dr. Dr. Flóki Steingrimurson
Funktion: Schiffsarzt
Geschlecht: Männlich
Alter: 39
Größe: 1.90m

Geboren und aufgewachsen in Akureyri, Island, studierte Flóki zunächst Humanmedizin in Reykjavik und arbeitete anschließend zwei Jahre auf Island als Landarzt. Danach zog es ihn zur Sternenflotte. Er schrieb sich für Exomedizin an der Akademie ein und promovierte dort ein zweites Mal. Nach seinem Abschluss half Flóki bei humanitären Einsätzen der Sternenflotte auf Welten außerhalb der Föderation oder in Kriesengebieten. Während des Dominionkrieges war er als Sanitätsoffizier beim Marine Corps. Nach dem Krieg blieb er als Mitglied des medizinischen Corps in der Union. Anschließend ging er auf eine dreijährige Studienreise in das klingonische Reich, wovon er ein Jahr an der klingonischen Akademie der Heilkünste verbrachte. Flóki spricht daher fließend klingonisch. Durch seine Arbeit auf verschiedenen klingonischen Welten - insbesondere in Tavernen - hat er viele Kontakte und Freunde im Reich gewonnen. Danach verließ er die Sternenflotte um weitere Reisen zu unternehmen. Er arbeitete mehrere Jahre für verschiedene Organisationen innerhalb und außerhalb der Föderation. Dann zog es ihn wieder zurück zur Sternenflotte. Man bot ihm eine Stelle als Schiffsarzt auf der USS Spitfire an. Flóki akzeptierte.
Commander Chi´Khoal tr´Kahael - Chefingenieur der USS New Age
Captain Max "Dampfkessel" Voss - Captain des Schulschiffes Pioneer

in dubio pro raute

Falls Sie in einem Land leben, in dem das Fischen ohne Angelschein bestraft wird,
jedoch nicht der illegale Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass,
dann haben Sie das Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert.
Milos Zeman, tschechischer Ministerpräsident

Curtis Reeve

Sieht in echt natürlich besser aus als auf dem Foto

  • Nachricht senden

3

Donnerstag, 6. April 2017, 19:30

Name: Stahk aus dem Hause Noggra


Spezies: Klingone


Heimatplanet: Qo’noS


Rang: Lt.


Geboren am: 12.01.2349


Alter: 37


Position: Erster Offizier


Frühe Geschichte:


Stahk wurde in das Haus von Noggra auf Qo’noS geboren. In
der Schule hatte er oft Schwierigkeiten, da er immer klein für sein Alter war
und dadurch im direkten und ehrenhaften Nahkampf selten eine reale Chance
hatte. Oftmals musste er sich auf seine Umgebung verlassen und seine Gegner
austricksen, was für die Lehrer als nicht ehrenhaft galt, obwohl er sich immer
an die Regeln des Kampfes hielt.


Nachdem er die Schule abgeschlossen hatte, merkte er recht
schnell, das für ihn auf Qo’noS keine Zukunft war. So machte er sich auf zur Sternenflotte, wo
sich inzwischen einige seiner Spezies befanden. Aufgrund seiner Fähigkeiten in
der Strategie und Taktik, beschloss er
der Kommando Laufbahn beizutreten, wobei er sich auf die Steuerung von Raumschiffen
spezialisiert hat.


Offizierslaufbahn:


2371 Mitglied der Besatzung auf der USS Andorra


2372 Beförderung zum Lt. Und Conn der USS Andorra


2376 Beförderung zum Lt. Commander und zweiter Offizier/
Conn der USS Direct


2386 Teilnahme an einem
Gefecht wo er die USS Baltimore übernehmen musste, nachdem sowohl der Captain
als auch der erste Offizier getötet worden waren. Wurde auf Grund des Gefechts
zum Commander befördert.


2387 Versetzung auf die USS Spitfire





Persönlichkeit:


Obwohl er immer noch ein eher kleiner Vertreter der
Klingonen ist, hat Stahk seine Fähigkeiten im Nahkampf seit seiner Schulzeit
durch Kampfkünste der Erde , die seine Statur unterstützen, ergänzt. Sein
Temperament hat er gut unter Kontrolle, aber wenn man sich nicht an seine
Regeln und Befehle hält, kann er schon mal aus der Haut fahren. Stahk ist aber
auch der Meinung, dass man nur dann etwas von jemandem verlangen darf, wenn man
bereit ist die Aufgabe auch selbst zu erledigen und ist auch für Kritik und
Anregungen von anderen Mitgliedern der Besatzung offen. Nur das ist in seinen
Augen ehrenhaft und zu dieser Ehre steht er mit allem was er kennt.
Ensign Curtis Reeve---> Counselor der NEW AGE

Lt. Kol ----------------> Leitender Wisenschafts- und OPSoffizier USS GALAHAD

Neireh

Depp vom Dienst

Beiträge: 7 418

Wohnort: somewhere out there ;)

  • Nachricht senden

4

Dienstag, 27. Juni 2017, 11:32

Lieutenant Tarjakev

Name: Sergey Mikhaylovich Tarjakev
Funktion: Sicherheit und Taktik
Geschlecht: männlich
Alter: 42
Größe: 192 cm

Aussehen: Lieutenant Tarjakev ist der Inbegriff eines russischen Bären könnte man sagen. Groß , mit breiten Schultern und kräftigen Armen. Er hat kurze braune Haare und ein kantiges Gesicht, dennoch liegt meistens trotz seiner einschüchternden Erscheinung eine gewisse Ruhe und Fröhlichkeit in seinen Augen. Das kann sich allerdings auch situationsbedingt schnell ändern. Er trägt einen sorgsam gestutzten schmalen Bart über Kinn und Oberlippe bis zu den markanten Wangenknochen hoch. Hat eine kleine Narbe an der rechten Schläfe.

Hintergrund:
Sergey wuchs in einer Minenkolonie auf und hatte es auch dort als Kind nicht immer einfach. Aber bald überragte der kleine Junge seine Mitschüler. In den folgenden Jahren hatte sich Sergey dazu entschlossen schwächere Mitschüler zu verteidigen. Was aber auch nicht selten in Konflikten mit anderen Schülern endete. Einer seiner Lehrer erkannte in ihm aber jemanden dessen Kraft und Motivation nur in die richtigen Bahnen gelenkt werden mussten. Sergey lernte besser mit seiner Kraft und Konflikten umzugehen. Sein Lehrer war es auch der ihm eine Empfehlung für die Akademie schrieb. Für seine Familie ist er der erste Sternenflottenoffizier und der Stolz der Familie. Auch wenn er nicht in die Fußstapfen seines Vaters trat und die Raffinerie übernahm.

Auf der Akademie bekam er auch den Spitznamen "Der Bär". Sergey lernte mehrere Nahkampfsportarten und Waffenspezialisierungen. Er hielt auch an der Akademie weiter an seinen gewohnten Ritualen zur Meditation fest und fügte auch noch Tai Chi und Judo zu seinem regelmäßigen Programm hinzu. Was sicher dazu beiträgt das er oft den Eindruck eines in sich ruhenden Fels macht. Sergey ist zwar kein Mann vieler Worte, aber wenn er etwas zu sagen hat, dann hat es Hand und Fuß. Hin und wieder kann er auch durchaus eine etwas freundlich-joviale Art zeigen.

Als er erfuhr das auf der Spitfire der Posten des Sicherheitschefs zu vergeben war, meldete er sich sofort. Das Einsatzgebiet der Spitfire reizte ihn und an Bord des kleinen Schiffes auf dem er stationiert war, fühlte er sich schon länger unterfordert.
Si vis pacem, para bellum
"Romulaner finden immer einen Weg"
Captain der USS New Age
Ex-Diplomatin und Dissidentin bei Rogue
T'Ary auf der Pioneer und andere Romulaner der Hintergrundgeschichte
"Wenn einer einen Traum hat, ist es nur ein Traum.Wenn viele denselben Traum haben ist es der Beginn der Wirklichkeit."

Ähnliche Themen