Sie sind nicht angemeldet.

161

Donnerstag, 28. August 2008, 18:06

"Tagesschicht" des nächsten Tages

>>>Krankenstation<<<

Narel studierte den Obduktionsbericht, den ihm seine Assistentin gebracht hatte. Eigentlich langweilig. Knochenbrüche, Abschürfungen, Prellungen und ein mehr oder minder sauberer Schnitt durch die Kehle. Vermutlich durch eine gezackte Klinge, etwa drei Hand breit. Wie man es auch drehte und wendete, medizinisch war der Fall höchst uninteressant.

Er legte das Pad zur Seite. Und wand sich an seine Assistentin: "Kümmern sie sich darum, dass hier etwas Ordnung hineinkommt. Beschriften sie alles romulanisch. In wirklich dringenden Fällen können sie mich anpiepen." Er verließ die Station und begab sich in sein Quartier um etwas unauffälligeres anzuziehen. Heraus kam er mit einem grau/bräunlichen Umhang. Er würde sich etwas umsehen und in Ruhe nachdenken.

Die Morde schienen nicht wirklich ein Muster aufzuweisen, höchstens das eigentlich alle Fraktionen betroffen waren. Das war entweder ein guter Schachzug, um einen bestimmten Verdacht zu vermeiden... oder... Aus welchem Grund sollte man einen Gegner an Bord einer Raumstation im Nahkampf töten? Gut, Energiewaffen sind zu leicht zu orten, soviele Sensoren kann man kaum ausschalten, um nicht auf allen Überwachungsgeräten aufzutauchen. Zudem würde man auch hier auf kurze Distanz arbeiten müssen. Aber es gäbe auch unauffälligere Mittel. Eine geplatzte Plasmaleitung, gerade auf einer so maroden Station glaubwürdig... Eine Luftschleuse, ein Träger, etwas Gift oder eine Personenmine. Tausend Wege, die weniger auffällig und weniger riskant waren.

Ein weiterer Punkt war die übermenschliche Kraft mit der der Angreifer operierte. Er war für die Sensoren nicht aufzuspüren und vermutlich auch extrem schnell. Das alles kam ihm doch bekannt vor, sicherlich hatte schon jede Fraktion mit Kampfanzügen experimentiert, die Folgen, die diese Experimente auf romulanischer Seite hatten, durfte er damals selbst obduzieren. Wenigstens war das interessant gewesen.

Er aktivierte seinen Kommunikator: "Narel an Navar, finden sie heraus wann diese Anschlagsserie begann und welche Schiffe unmittelbar davor an der Station angedockt haben."